DE EN NL
23.06.2017

Optris PI Infrarotkameras Neue Hochtemperaturvarianten

Neben der neuen kurzwelligen Wärmebildkamera PI 05M für Temperaturmessungen bis 2000°C sind nun auch die langwellig messenden Modelle PI 450 und PI 640 bis 1500°C kalibrierbar.

Bei der Wärmebehandlung in der Stahl- und Glasindustrie ist es oft erforderlich den gesamten Behandlungsprozess zu kontrollieren und zu regeln. Hierbei sind Temperaturen von über 1000°C zu Beginn und unter 500°C bei Prozessende keine Seltenheit. Für diese Anwendungen sind die hochauflösenden Infrarotkameras PI 450 mit 382 x 288 Pixeln und PI 640 mit 640 x 480 Pixeln mit einem Temperaturmessbereich von 200°C bis 1500°C bestens geeignet. Der durchgängige Messbereich ermöglicht eine kontinuierliche Temperaturmessung ohne Bereichsumschaltung oder Systemwechsel.

Die neue im kurzwelligen Bereich messende Infrarotkamera Optris PI 05M wurde speziell für Messungen im Hochtemperaturbereich zum Beispiel von Metallschmelzen entwickelt. Sie misst im Spektralbereich von 500 bis 540 nm. So werden Messfehler durch unbekannte oder sich verändernde Emissionsgrade stark minimiert. Bei einer Auflösung von 764 x 480 Pixeln ist eine durchgängige Messung von 900°C bis 2000°C möglich. Besonderes Highlight ist eine Bildfrequenz von 1 kHz bei einer Auflösung von 72 x 56 Pixeln. Zusätzlich besteht die Möglichkeit das Messergebnis eines frei positionierbaren Pixel-Areals von 8 x 8 Pixeln über einen Analogausgang in Echtzeit auszugeben.

Ungekühlt können die Wärmebildkameras bei Umgebungstemperaturen bis 50°C bzw. 70°C (PI450) betrieben werden, bei Verwendung von Kühlgehäusen sogar bis 315°C. Weiteres Zubehör wie Schnittstellenumsetzer oder ein Prozess-Interface mit digitalen und analogen Ein- und Ausgängen sowie einer Fail-Safe-Überwachung ermöglichen eine leichte Prozessintegration.

Weitere Informationen zu unseren Infrarotkameras und Pyrometern zur berührungslosen Temperaturmessung finden Sie auf unserer Homepage unter dem Punkt Infrarot-Messtechnik.